Die Ursache blieb zunächst unklar. Von den TV-Kameras wurde lediglich eingefangen, wie Martin mit aufgeschürftem rechten Oberschenkel am Straßengraben saß und behandelt wurde. Dann begab sich der 36-Jährige in einen Krankenwagen.

Der gebürtige Cottbuser war bereits auf der ersten Etappe zu Fall gekommen, als er mit dem Pappschild einer Zuschauerin kollidiert war. Martin hatte sich dabei Prellungen und Schürfwunden zugezogen. Nach dem Ausstieg seines Kapitäns Primoz Roglic sollte Martin den Dänen Jonas Vingegaard im Gesamtklassement unterstützen. Im Zeitfahren auf der vorletzten Etappe wollte der Routinier noch einmal selbst auf Ergebnis fahren.

© dpa-infocom, dpa:210707-99-291613/2