Bei 20 Punkten blieb die Mannschaft von Trainer Vicente del Bosque ungeschlagen und verwies Frankreich mit drei Zählern Vorsprung auf den zweiten Platz. Damit muss der Titelträger von 1998 in die Playoffs, um sich doch noch das Ticket für die WM-Endrunde 2014 in Brasilien zu sichern.

Den Franzosen half der 3:0 (1:0)-Erfolg in Paris gegen Finnland nicht mehr: Trotz der Treffer durch Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry in der 8. Minute, das Eigentor von Joona Toivio (76.) und Karim Benzemas 3:0 (88.) konnte die Equipe Tricolore den Rückstand auf Spanien nicht mehr wettmachen. Für die Spanier trafen gegen Georgien Alvaro Negredo (26.) und Juan Mata (61.).