Beste Werfer waren Filip Jicha (8) für Kiel sowie Domagoj Duvnjak (9) für Hamburg. In der Tabelle bleiben der THW mit 47:7 Punkten weiter vorn. Der HSV belegt mit 37:15 Zählern Rang fünf.

In der Sparkassen-Arena entwickelte sich schnell ein sehr intensives Spiel, in dem sich beide Mannschaften aber eklatante Abschlussschwächen und Ballverluste leisteten. Schon nach 16 Minuten erhielt HSV-Trainer Martin Schwalb eine Zeitstrafe, weil er sich zu sehr über eine Schiedsrichterentscheidung beklagt hatte.

Nach der Umstellung auf eine defensivere Abwehrformation zogen die Zebras von 7:7 (19.) auf 12:8 (25.) davon. Der HSV steckte sowohl diesen Rückstand als auch die Knieverletzung von Marcin Lijewski zunächst jedoch weg und hatte beim 18:18 (40.) wieder den Ausgleich geschafft. In der Endphase machte sich das Fehlen eines Linkshänders im Hamburger Rückraum aber entscheidend bemerkbar.