Im vergangenen Jahr hatte sich der 45-Jährige durch einen Sieg gegen Phil Taylor erstmals den Titel der Profiorganisation PDC geholt. Anderson erhielt für seinen Erfolg umgerechnet rund 406 000 Euro, Lewis kassierte immerhin noch etwa 216 000 Euro.

Für Anderson und Lewis war es jeweils die dritte Teilnahme an einem WM-Endspiel. 2011 trafen sie schon einmal im WM-Finale aufeinander. Damals siegt der heute 30-jährige Lewis, der auch 2012 den Titel gewann.

Anderson besiegte im Halbfinale den niederländischen Aufsteiger Jelle Klaasen glatt mit 6:0 Sätzen. Lewis hatte den Ex-Champion Raymond van Barneveld ebenfalls aus den Niederlanden mit 6:3 bezwungen.