Berlin

Bayern verkürzt Abstand zu BVB - Schalke tiefer in der Krise

Ein spätes Tor reicht dem FC Bayern gegen RB Leipzig zum Sieg. Damit liegt der Rekordmeister noch sechs Punkte hinter Tabellenführer Borussia Dortmund. Beim FC Schalke verschärft sich die Krise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Später Sieg
Die Spieler von Bayern München jubeln über das Tor zum 1:0 gegen Leipzig. Foto: Sven Hoppe
+6 Bilder

Der FC Bayern hat die Niederlage von Herbstmeister Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga für sich genutzt. Die Münchner setzten sich am Mittwoch durch ein spätes Tor von Franck Ribéry zu Hause 1:0 (0:0) gegen RB Leipzig durch und verkürzten den Rückstand auf sechs Punkte.

Der FC Schalke 04 kassierte beim 1:2 (1:2) gegen Bayer Leverkusen den nächsten Tiefschlag. Eintracht Frankfurt kam beim FSV Mainz 05 nicht über ein 2:2 (2:2) hinaus. Werder Bremen und die TSG Hoffenheim trennten sich ebenso 1:1 wie der SC Freiburg und Hannover 96.

In der Tabelle liegen die Bayern weiter auf Rang drei, punktgleich mit Borussia Mönchengladbach. Beide Teams waren im vorletzten Spiel vor der Winterpause lange Zeit vor allem auf die Defensive bedacht. Die größten Chancen vergaben in der ersten Halbzeit Münchens Robert Lewandowski bei einem Pfostenschuss (24.) und Leipzigs Dayot Upamecano, der nur die Latte traf (36.). Ribéry erlöste die Bayern dann spät (83. Minute), in der Nachspielzeit sah Leipzigs Lars Ilsanker die Rote Karte, Bayerns Renato Sanches Gelb-Rot (90.+1).

Immer tiefer in die Krise rutschen die Schalker, die nach der Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang haben. Aleksandar Dragovic (26.) und Lucas Alario (35.) trafen in einem schwachen Krisen-Duell für die Gäste, die nun sechs Zähler mehr als die Königsblauen haben. Der Anschluss durch Haji Wright (45.+2) war zu wenig für Schalke, das seit nun vier Liga-Spielen sieglos ist. «Wir wissen um die Situation - und das nicht erst seit heute», sagte Trainer Domenico Tedesco, der aber Rückendeckung durch Manager Christian Heidel erhielt.

Die TSG 1899 Hoffenheim und Werder Bremen verpassten es durch das Remis im direkten Duell, in der Tabelle einen größeren Sprung nach vorne zu machen. Leonardo Bittencourt brachte die Kraichgauer mitten in einer Drangphase der Gastgeber in Führung (30.). Bremen verdiente sich aber den folgenden Ausgleich durch Theodor Gebre Selassie (57.).

In Mainz lieferten sich beide Teams in der ersten Halbzeit einen offensiven Schlagabtausch. Robin Quaison (10./36.) brachte die Mainzer zweimal in Führung, Eintracht-Stürmer Luka Jovic erzielte zweimal den Ausgleich (31./45.+1). DFB-Pokalsieger Frankfurt bleibt durch das Remis Fünfter, Mainz im Mittelfeld der Tabelle. Hannover 96 verließ durch das 1:1 (1:1) beim SC Freiburg den letzten Platz, blieb aber im fünften Spiel in Serie ohne Sieg. U21-Nationalspieler Luca Waldschmidt brachte Freiburg früh per Handelfmeter in Führung (3.), Felipe gelang nach einer Ecke der Ausgleich für die Gäste (14.).