Lange konnte das Team des deutschen Spielmachers nicht mit den Kaliforniern mithalten und lag während des dritten Viertels schon mit 24 Punkten zurück. Erst als die Gäste einen Gang herausnahmen, konnten die Hawks das Ergebnis noch erträglicher gestalten. Neben Schröder punktete Kent Bazemore mit 25 Zählern am besten. Atlanta bleibt Tabellenvierter in der Eastern Conference.

Eine überraschende Niederlage kassierten die Golden State Warriors beim zweitschlechtesten NBA-Team. Bei den Miami Heat gab es für den Top-Favoriten eine 102:105-Pleite. Auch Meister Cleveland Cavaliers patzte beim 122:124 bei den New Orleans Pelicans. 49 Punkte von Kyrie Irving sowie 26 Zähler von LeBron James waren zu wenig für die Cavaliers. Bei den Gastgebern überzeugten Terrence Jones mit 36 Punkten und Jrue Holiday mit 33 Zählern.