Der Argentinier, der sich im November einen Muskelriss im linken Oberschenkel zugezogen hatte, wurde im Achtelfinal-Hinspiel nach gut einer Stunde eingewechselt und sorgte in der 89. Minute und in der dritten Minute der Nachspielzeit für den Endstand. Cesc Fabregas hatte die ersten beiden Tore markiert (8./63./Elfmeter). Das Rückspiel steigt am 16. Januar in Getafe.