«Wenn Renault in zwei bis drei Monaten keine merkliche Besserung zustande kriegt, werden wir definitiv über eine Alternative reden», zitierte die «Bild»-Zeitung den Österreicher. Red Bull um Weltmeister Sebastian Vettel hat in dieser Saison mit erheblichen Problemen am Antriebsstrang zu kämpfen. Renault ist seit 2007 Motorenpartner von Red Bull. «Bild» zufolge läuft der Vertrag mit dem französischen Hersteller noch bis 2015.