Für den 35-Jährigen war es der 162. Sieg in einem Playoff-Spiel. Kein anderer Profi war in der K.o.-Phase jemals erfolgreicher. In der Best-of-Seven-Serie führen die Lakers im Halbfinale der Western Conference mit 2:1.

James überragte besonders in der ersten Halbzeit. Insgesamt kam er auf 36 Punkte, sieben Rebounds, fünf Assists und vier Blocks. Dabei verlief die Partie lange Zeit ausgeglichen, ehe sich die Lakers im Schlussabschnitt absetzen konnten. Schon im zweiten Duell hatten die Lakers die Entscheidung im vierten Viertel herbeigeführt. Bei den Rockets spielten James Harden mit 33 Punkten und Russell Westbrook mit 30 Punkten groß auf. Von ihren Teamkollegen kam allerdings zu wenig Unterstützung.

Die Milwaukee Bucks sind als das beste Team der Hauptrunde ausgeschieden. Ohne den am Knöchel verletzten Topstar Giannis Antetokounmpo fehlte den Bucks in der Offensive die Durchschlagskraft. Sie mussten sich im fünften Spiel der Serie mit 94:103 den Miami Heat geschlagen geben. Miami zieht durch den 4:1-Erfolg in das Finale der Eastern Conference ein und trifft dort entweder auf die Boston Celtics oder den Meister Toronto Raptors.

© dpa-infocom, dpa:200909-99-485469/2