Birmingham

Klosterhalfen stürmt zum Meilenrekord - auch Pinto siegt

Ihr erster Sieg in der Diamond League - und schon wieder ein Rekord! Sechs Wochen vor der Leichtathletik-WM ist Konstanze Klosterhalfen nicht zu stoppen. Sie siegt in Birmingham in deutscher Bestzeit über die Meile. Auch Sprinterin Tatjana Pinto gewinnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Konstanze Klosterhalfen
Konstanze Klosterhalfen lief die 1609 Meter beim Diamond-League-Meeting in Birmingham in 4:21,11 Minuten. Foto: Martin Rickett/PA Wire

Deutschlands Riesen-Lauftalent Konstanze Klosterhalfen hat ihren Premierensieg in der Diamond League gefeiert und nun auch den fast 34 Jahre alten Meilen-Rekord verbessert.

Die 22-Jährige von Bayer Leverkusen trotzte dem starken Wind und gewann das Rennen über die klassischen 1609 Meter beim Diamond-League-Meeting in Birmingham in 4:21,11 Minuten. Klosterhalfen blieb damit 48 Hundertstel-Sekunden unter der bisherigen nationalen Bestmarke von Ulrike Bruns: Die Potsdamerin war auf der nichtolympischen Distanz am 21. August 1985 in Zürich 4:21,59 Minuten gerannt.

«Mein erster Sieg in der Diamond League ist toll», sagte Klosterhalfen. «Ich brauchte viel Kraft bei dem Wind - aber der Sieg war unglaublich. Jetzt geht es zurück ins Training nach St. Moritz, wo wir uns auf die WM vorbereiten», kündigte sie an. Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden vom 27. September bis 6. Oktober in Doha/Katar statt.

Für Klosterhalfen, die seit dem vergangenen Jahr beim umstrittenen Oregon-Projekt unter Alberto Salazar in den USA trainiert, war es bereits die dritte deutsche Bestmarke innerhalb von zwei Monaten: Ende Juni pulverisierte sie in Stanford/Kalifornien ihren eigenen 3000-Meter-Rekord gleich um fast zehn Sekunden (8:20,07 Minuten). Bei den deutschen Meisterschaften gewann «KoKo» Anfang August die 5000 Meter in der Rekordzeit von 14:26,76 Minuten.

Für die sieggewohnten deutschen Speerwurf-Asse um Olympiasieger Thomas Röhler aus Jena und den deutschen Meister Andreas Hofmann sprang im Alexander Stadium nicht mal ein Podestplatz heraus. Beim Sieg von Cheng Chao-Tsun aus Taiwan (87,75 Meter) wurde der Mannheimer Hofmann Vierter (82,47); mit nur zwei gültigen Versuchen landete Europameister Röhler auf dem siebten Platz (80,30).

Die deutsche Meisterin Tatjana Pinto (Paderborn) gewann in 11,15 Sekunden über die 100-Meter-Distanz, die in Birmingham keine DL-Disziplin war.