Für Kerber war es im fünften Duell mit der Weltranglisten-21. der erste Sieg. Vor einem Jahr hatte die Nummer neun der Welt noch im Halbfinale von Sydney gegen Cibulkova verloren.

Kerbers Fed-Cup-Kolleginnen Julia Görges und Annika Beck dagegen haben ihre Generalproben für die Australian Open verpatzt. Görges schied in Sydney nach einer 6:3, 2:6, 4:6-Niederlage gegen die Dänin Caroline Wozniacki in der ersten Runde aus. Die 25-Jährige aus Bad Oldesloe war erst als sogenannter Lucky Loser in das Hauptfeld gerutscht. Die Bonnerin Beck verlor beim Turnier in Hobart 5:7, 3:6 gegen die an Nummer acht gesetzte Serbin Bojana Jovanovski.

«Ich bin zufrieden mit meinem Tennis und freue mich über das Ergebnis», sagte Kerber. Nach 2:03 Stunden verwandelte sie ihren dritten Matchball. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale trifft Kerber auf Kaia Kanepi. Auch gegen die Estin hat sie mit 1:2 eine negative Bilanz. «Sie ist sehr gefährlich, eine weitere starke Spielerin», sagte Kerber. «Ich muss vom ersten Punkt an da sein.»