Düsseldorf

HSV verpasst Erfolg in Regensburg - Bochum weiter sieglos

Der Hamburger SV kommt nicht über ein 2:2 hinaus, bleibt trotz des Unentschiedens in Regensburg aber erster Verfolger von Zweitliga-Spitzenreiter VfB Stuttgart. Thomas Reis verpasst auch in seinem dritten Spiel als Bochum-Trainer einen Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Adrian Fein
HSV-Profi Adrian Fein ärgert sich nach einer vergebenen Torchance. Foto: Matthias Balk

Der Hamburger SV hat durch einen späten Treffer des SSV Jahn Regensburg zwei wichtige Punkte liegen lassen und damit Boden auf Spitzenreiter VfB Stuttgart verloren.

Der Aufstiegsaspirant schaffte in der 2. Fußball-Bundesliga gegen die Oberpfälzer nur ein 2:2 (0:1) und liegt nun mit 17 Punkten drei Zähler hinter den Schwaben auf Platz zwei.

Die Regensburger, die weiter im Tabellenkeller festhängen, gingen vor 15.210 Zuschauern durch Sebastian Stolze (29.) in Führung. Ein Eigentor von Sebastian Nachreiner (72.) und ein Distanzschuss von Aaron Hunt (75.) brachten den HSV nach vorn. Doch der eingewechselte Andreas Albers sorgte für den Ausgleich (85.).

Auch die Bochumer gaben eine vermeintlich sicher geglaubte Führung spät aus der Hand. Damit ist der VfL auch am achten Spieltag ohne Sieg und steckt nach dem 2:2 (2:2) immer noch im Tabellenkeller fest. Das von Thomas Reis vor der Partie ausgegebene Ziel, Konkurrent Darmstadt zu bezwingen und die Abstiegsränge zu verlassen, wurde verpasst.

Dabei sah es lange Zeit gut aus. In einem munteren Spiel vor 14 342 Zuschauern im Ruhrstadion brachte Silvere Ganvoula die Bochumer mit seinem fünften und sechsten Saisontreffer zweimal in Führung - per Handelfmeter in der 10. Minute und eine Viertelstunde später zum 2:1. Doch beide Male konterten die Gäste und glichen durch Immanuel Höhn (13.) und Marcel Heller (85.) jeweils aus.

Das dritte Unentschieden des Tages gab es im Baden-Württemberg-Duell. Der 1. FC Heidenheim erkämpfte sich gegen den Karlsruher SC ein 1:1 (0:1) und verteidigte Platz vier. Vor 12 713 Zuschauern im Wildparkstadion ging Aufsteiger KSC durch Philipp Hofmann verdient in Führung (21. Minute). Heidenheim war nach schwächerer erster Halbzeit und einer Umstellung zur Pause dann aber besser im Spiel und kam durch einen leicht abgefälschten Schuss von Kapitän Marc Schnatterer zum Ausgleich (54.). Der FCH hat nun drei Punkte Rückstand auf Rang drei, Karlsruhe hält mit elf Zählern den Kontakt zum oberen Tabellendrittel.

Bereits am Freitagabend gewann Absteiger VfB Stuttgart das Spitzenspiel bei Arminia Bielefeld mit 1:0 (0:0) und bleibt damit Tabellenführer. In der zweiten Partie feierte der SV Wehen Wiesbaden durch ein 2:0 (1:0) seinen ersten Saisonsieg gegen VfL Osnabrück.