Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel verfolgte nach seinem Motorenwechsel weite Teile der abschließenden Einheit nur aus der Garage und wurde als 18. Letzter. Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg landete auf Position zehn. Sauber-Mann Adrian Sutil belegte im dezimierten Formel-1-Starterfeld Platz 16.