Trotz eines vielversprechenden Starts und einer 4:3-Führung im zweiten Satz musste sich Haas nach 2:14 Stunden geschlagen geben. «Alles in allem war es gut. Aber es nervt, wenn du so nah dran bist, ein Match zu gewinnen, und es nicht gewinnst», sagte der Wahl-Amerikaner. «Ich habe das Gefühl lange nicht gehabt, und es ist kein gutes Gefühl.»

Im Einzel hat Haas letztmals in Wimbledon 2015 einen Sieg gefeiert. «Ich versuche, mein Spiel zu finden», sagte der frühere Weltranglisten-Zweite. «Aber es ist schwer.» Der leidgeprüfte Haas befindet sich auf seiner Abschiedstour. Gegen Bassilaschwili plagten den Familienvater kurzzeitig Probleme mit dem Oberschenkel, so dass er sich behandeln lassen musste.

Anfang des Jahres hatte Haas nach mehr als einjähriger Pause wegen diverser Verletzungen sein Comeback gegeben, bei den Australian Open aber gleich in der ersten Runde bei einem 0:2-Satzrückstand gegen den Franzosen Benoit Paire aufgeben müssen. Im Laufe des Jahres will die frühere Nummer zwei der Welt ihre Karriere beenden. Seinen nächsten Auftritt hat Haas in einem Monat in Miami geplant.