Besonders auffällig: Das neue Auto ist nicht mehr mehrheitlich weiß, sondern schwarz lackiert. Dieser Farbakzent gebe dem Wagen ein «grimmiges, neues Aussehen», erklärte Teamchef Vijay Mallya. Entsprechend der Technikreform liegt die Nase des Autos tiefer als zuletzt, weitere Details wird es erst bei den Tests und Präsentationen nächste Woche im spanischen Jerez zu sehen geben.

«Fast jedes Teil hat ein neues Design, vom Frontflügel rechts bis zum Diffusor», sagte Technik-Chef Andy Green über die Entwicklung des neuen Force India mit seinem Mercedes-V6-Turbomotor.

2014 ist ein einschneidendes Jahr in der Formel 1. Die V8-Saugmotoren haben ausgedient, die Sechszylinder-Turboaggregate sind zurück. Hinzu kommen ein komplexeres Hybridsystem und massive aerodynamische Einschnitte. Hülkenberg fährt 2014 nach seiner Rückkehr von Sauber an der Seite des Mexikaners Sergio Perez.