Die an Nummer 25 gesetzte Görges zeigte sich hochkonzentriert gegen die aufschlagstarke Hradecka, die zuletzt beim Masters-Turnier in Madrid das Halbfinale erreicht hatte. Nach einer umkämpften Partie zweier starker Grundlinienspielerinnen verwandelte die Fed-Cup-Spielerin nach 1:47 Stunden mit einem Stopp ihren zweiten Matchball. «Das war eine sehr gute erste Runde von Jule. In wichtigen Momenten hat sie gut gespielt. Sie hat die schwere Auslosung gelöst», sagte Bundestrainerin Barbara Rittner.

Nun trifft Görges bei dem wichtigsten Sandplatzturnier der Welt auf Heather Watson. Die britische Qualifikantin besiegte die Russin Jelena Wesnina 6:2,6:4. In Runde drei könnte es die 23 Jahre alte Görges mit Serena Williams, Roland-Garros-Siegerin von 2002, zu tun bekommen.

Von den fünf gestarteten deutschen Damen hatten zuvor Angelique Kerber und Qualifikantin Dinah Pfizenmaier ebenfalls den Sprung in Runde zwei geschafft. Mona Barthel und Sabine Lisicki sind beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres bereits ausgeschieden.

Auch die Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa erreichte bei den French Open im Eiltempo die zweite Runde. Beim 6:0, 6:0 deklassierte die 25-jährige Russin ihre rumänische Gegnerin Alexandra Cadantu in nur 48 Minuten. Die Australian-Open-Finalistin, die zuletzt beim Masters-Turnier in Rom triumphiert hatte, trifft nun auf Ayumi Morita. Die Japanerin bezwang Polona Hercog aus Slowenien mit 3:6, 6:4, 6:3.