München (dpa) - Elf Biathleten mit Laura Dahlmeier und Simon Schempp an der Spitze sind vom Deutschen Skiverband für die Weltmeisterschaften nominiert worden.

Im Aufgebot für die Titelkämpfe vom 8. bis 19. Februar in Hochfilzen fehlt erwartungsgemäß Miriam Gössner. Die Garmischerin hat die WM-Norm nicht erfüllt, für die 26-Jährige kam Nadine Horchler ins Team. Die 30-jährige Willingerin gewann beim letzten Weltcup in Antholz den Massenstart. Neben Horchler und Dahlmeier komplettieren Franziska Preuß, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz und Maren Hammerschmidt das Damen-Team. Bei den Männer wurden neben Schempp noch Arnd Peiffer, Erik Lesser, Benedikt Doll und Florian Graf berufen.

Graf hatte sich mit dem achten Platz im Einzel beim Weltcup-Auftakt in Östersund das WM-Ticket gesichert. Der Eppenschlager bereitet sich genau wie Horchler bei der Europameisterschaft in Polen auf die WM vor. Der 28-Jährige musste allerdings seinen Einzel-Start absagen. «Bin seit ein paar Tagen schon leicht krank», teilte er mit. Neben Nadine Horchler ist auch Miriam Gössner bei der EM in Duszniki Zdroj am Start. Nach den enttäuschenden Ergebnissen im Weltcup soll sie sich in Polen Selbstvertrauen holen.

Während Horchler auf einen Start im Einzel-Wettbewerb verzichtete, lief Gössner am Mittwoch über die 15 Kilometer mit sechs Strafminuten auf Rang 29. Die ehemalige Langläuferin Denise Herrmann schoss ebenfalls sechs Fehler und beendete ihr erstes Titelrennen als Biathletin auf Platz 22. Beste deutsche Skijägerin war Karolin Horchler als Sechste. Die Schwester der Antholz-Siegerin war am Schießstand fehlerfrei geblieben.

Das deutsche WM-Aufgebot:

Frauen  
Laura Dahlmeier Partenkirchen
Nadine Horchler Willingen
Maren Hammerschmidt Winterberg
Franziska Hildebrand Clausthal-Zellerfeld
Vanessa Hinz Schliersee
Franziska Preuß Haag
Männer  
Florian Graf Eppenschlag
Benedikt Doll Breitnau
Erik Lesser Frankenhain
Arnd Peiffer Clausthal-Zellerfeld
Simon Schempp Uhingen