«Für mich geht mit diesem Wechsel ein Kindheitstraum in Erfüllung. Von Klein auf war es mein großer Wunsch, irgendwann einmal die Chance zu bekommen, mich in der NHL zu beweisen. Dafür habe ich die letzten Jahre hart gearbeitet», sagte Wolf in einer Mitteilung der Freezers. Für die Eishockey-WM in Weißrussland war Wolf nicht berücksichtigt worden, nachdem er im Playoff-Halbfinale gegen den späteren Meister Ingolstadt seinem Gegner Benedikt Schopper sechs Zähne ausgeschlagen hatte.