Tobias Wendl und Tobias Arlt mussten sich hinter ihren siegreichen Teamkollegen mit dem zweiten Platz begnügen. Ronny Pietrasik und Christian Weise wurden Siebte. «Das ist einfach nur unbeschreiblich. Ich kann das gerade noch gar nicht so richtig glauben», sagte Steuermann Eggert nach dem Weltcup-Premierensieg.

Den Grundstein für den Erfolg legte das Duo im ersten Durchgang, in dem die Thüringer Bahnrekord vorlegten. Auch im zweiten Lauf fuhren Eggert/Benecken Bestzeit und landeten am Ende einen überlegenen Sieg. «Unter dem Strich gewinnt der, der die wenigsten Fehler macht», erklärte Eggert.

Dagegen verpassten die Weltcup-Gesamtsieger Wendl/Arlt ihren dritten Sieg in Serie. Durch den zweiten Platz vor den Österreichern Andreas und Wolfgang Linger konnte der Bayern-Express aber seinen Rückstand auf die Olympiasieger im Gesamt-Weltcup weiter verringern.