Den Sieg sicherte sich das österreichische Doppel Thomas Steu und Lorenz Koller. Kurios: Nach dem Sturz beim ersten Rennen in Sotschi fuhr Steu diesmal auf der anspruchsvollen Bahn im Erzgebirge trotz eines Fußbruches und musste im Ziel mit einer Krücke zur Siegerehrung humpeln. Auf Rang drei kamen die Letten Martins Bots und Roberts Plume. Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) landeten auf Rang vier. Das Winterberger Duo Robin Geueke/David Gamm kam auf Rang 14.

© dpa-infocom, dpa:211211-99-343105/2