Nantes

Deutsche Teams gewinnen Auftaktspiele bei Tischtennis-EM

Die deutschen Männer sind der Topfavorit. Die deutschen Frauen wollen sich den Titel zurückholen. Beide haben bei der Mannschafts-EM im Tischtennis große Ziele - und sind am Mittwoch schon einmal jeweils mit einem Sieg in das Turnier gestartet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klarer Sieg
Setzte sich gegen den Tschechen Tomas Polansky mit 3:1 durch: Dimitrij Ovtcharov. Foto: Remy Gros Foto: dpa

Die beiden deutschen Tischtennis-Teams sind erfolgreich in die Mannschafts-Europameisterschaften im französischen Nantes gestartet.

Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska gewannen ihr erstes Vorrundenspiel bei den Herren mit 3:0 gegen Tschechien. Zwei Stunden später zogen die deutschen Frauen mit einem ebenso klaren 3:0-Sieg gegen Slowenien nach.

«Das war ein ganz solider Auftakt von uns», sagte Ovtcharov. «Morgen gegen Russland wird es aber schwerer. Da müssen wir uns steigern.»

Beide Teams haben am Donnerstag um 16.00 Uhr jeweils ein Endspiel um den Gruppensieg: Die Herren gegen Russland, die Damen gegen Italien. Bei dieser EM qualifiziert sich nur der Gruppensieger für das am Freitag ausgespielte Viertelfinale.

Bundestrainer Jörg Roßkopf setzte gegen Tschechien alle drei Topspieler ein: Boll gewann sein Einzel gegen Pavel Sirucek in 3:0 Sätzen, Ovtcharov schlug danach den Saarbrücker Bundesliga-Profi Tomas Polansky mit 3:1. Zum Abschluss siegte Franziska gegen Lubomir Jancarik mit 3:2. «Das 3:0 ist ein Ergebnis, mit dem wir zufrieden sein können», sagte der Einzel-Europameister Boll. «Ich freue mich über jedes Match, das ich mache: Turniere sind für mich das beste Training, um mein Niveau hoch zu halten.»

Bei den Frauen schonte Bundestrainerin Jie Schöpp gegen das junge slowenische Team ihre Top-Spielerin Petrissa Solja. Die Punkte holten am Abend Shan Xiaona, Nina Mittelham und Yuan Wan. «Wir sind klar stärker als unsere Gruppengegner», sagte Schöpp. Die deutschen Frauen wollen sich bei dieser EM den 2017 verlorenen Titel von Rumänien zurückholen. Die Männer sind Titelverteidiger und Topfavorit.