Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt, Franziska Preuß und Laura Dahlmeier setzten sich vor Frankreich und Weltmeister Norwegen durch. Fünf Wochen vor der WM-Staffel in Hochfilzen untermauerten die Schützlinge von Bundestrainer Gerald Hönig, der Routinier Franziska Hildebrand schonte, ihren Anspruch auf eine WM-Medaille. Die Deutschen leisteten sich sechs Nachlader und hatten nach 4 x 6 Kilometern 3,5 Sekunden Vorsprung auf Frankreich und 4,5 Sekunden auf Norwegen. Für die deutschen Damen war es der erste Sieg in Ruhpolding seit drei Jahren.