Stuttgart

Das All-Star-Game hat nicht nur Freunde

Beim All-Star-Game gegen eine Liga-Auswahl werden die deutschen Handballer nochmal von einer ausverkauften Halle empfangen. 6200 Zuschauer in Stuttgart wollen die DHB-Auswahl für eine begeisternde WM feiern. Aber für Freude sorgt die Partie nicht bei jedem.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christian Prokop
Bundestrainer Christian Prokop tritt beim All-Star-Game mit einer DHB-Auswahl gegen ein von den Fans ausgesuchtes Bundesligateam an. Foto: Soeren Stache

Kempa-Tricks, etliche Dreher, Kunststücke und vielleicht sogar wieder das Maskottchen als Torhüter - darauf können die Fans auch in diesem Jahr beim All-Star-Game der deutschen Handballer gegen eine Bundesliga-Weltauswahl hoffen.

Aber nicht jeder blickt der Partie heute Abend (19.00 Uhr/Sky Sport News HD) voller Vorfreude entgegen. Nicht nur, weil ihr sportlicher Wert gering ist.

BELASTUNG: Gerade fünf Tage ist es her, dass die WM in Deutschland und Dänemark zu Ende gegangen ist. Von einem ausgedehnten Urlaub können die Handballer aber höchstens träumen. Abwehrspieler Patrick Wiencek und Torhüter Andreas Wolff standen am Mittwoch sogar wieder in einem Testspiel für den THW Kiel auf der Platte. Die anderen Nationalspieler steigen spätestens nach dem Spiel in Stuttgart wieder ins Training ein. Es ist daher wenig verwunderlich, dass im Deutschen Handballbund (DHB) nicht jeder von der Ansetzung der Spaß-Partie begeistert ist. Denn sie bedeutet vor allem weitere Reisestrapazen.

VIEL ZIRKUS: Beim letzten All-Star-Game vor einem Jahr in Leipzig testete zwischenzeitlich sogar das Maskottchen seine Fähigkeiten als Torhüter. Auch bei der Premiere in Stuttgart dürfte den Zuschauern wieder viel Spektakel geboten werden. Zwar fehlt in Kapitän Uwe Gensheimer ein Spieler mit einem außergewöhnlichen Handgelenk. Aber auch darüber hinaus stehen genügend hochklassige Spieler auf der Platte, die mit besonderen Aktionen oder gegenseitigen Späßchen für Aufmerksamkeit sorgen dürften.

STARS: Auch in diesem Jahr sind einige Bundesliga-Stars dabei. Neben den Nationalspielern Wiencek oder Silvio Heinevetter sind unter anderen der Schweizer Weltklasse-Spielmacher Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen) oder Ex-Weltmeister Michael Kraus (TVB Stuttgart) am Start. Trainiert wird die von Fans gewählte Auswahl von Dänemarks Weltmeister-Coach Nikolaj Jacobsen und Flensburgs Trainer Maik Machulla.

UND DANACH? Im Anschluss an die Partie werden sich viele Spieler noch bei einem Bier zusammensetzen, um über die vergangene WM oder andere Dinge zu plaudern. Bundestrainer Prokop und Gensheimer haben am Samstag noch große Auftritte. Zunächst sind sie beim Ball des Sports in Wiesbaden eingeladen. Anschließend steht auch noch ein Auftritt im «Aktuellen Sportstudio» des ZDF auf dem Programm.