Damit reagierte der BVB-Sportdirektor auf eine angebliche Mega-Offerte des FC Chelsea für den 21 Jahre alten Norweger in Höhe von 175 Millionen Euro. «Dieses Angebot ist nicht da und wird auch nicht erwartet. Als diese Zahlen medial kursierten, haben wahrscheinlich einige Protagonisten noch von der Super League geträumt. Wir müssen Erling nicht verkaufen», sagte Zorc in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur ungeachtet der durch die Corona-Krise verursachten finanziellen hohen Verluste.

© dpa-infocom, dpa:210730-99-615816/2