Julia Lier (Halle/Saale) und Mareike Adams (Essen) mussten sich im Finale der Titelkämpfe auf dem Alpensee Aiguebelette nur den Teams aus Neuseeland und Griechenland geschlagen geben. Damit besserte das Duo die bisherige WM-Bilanz der Deutschen überraschend auf: Einen Tag zuvor hatte der Männer-Doppelvierer für das bisher einzige Gold gesorgt. Silber ging an den Frauen-Doppelvierer.