Der 35 Jahre alte Neuer steht im Volksparkstadion wegen Adduktorenproblemen nicht im DFB-Kader. «Manu hat muskuläre Probeleme an den Adduktoren. Ich denke, dass er Montag wieder fit ist», sagte Bundestrainer Hansi Flick beim TV-Sender RTL.

Neuers Münchner Teamkollege Thomas Müller sitzt zunächst auf der Bank. Flick setzt auf der zentralen Offensivposition im Mittelfeld auf den Dortmunder Marco Reus. «Wir haben die Mannschaft so gelassen, weil sie gut gespielt hat. Wir haben keinen Grund gesehen zu wechseln», erklärte Flick.

Erwartungsgemäß beginnen in der Offensive zudem die Münchner Serge Gnabry und Leroy Sané sowie Timo Werner vom FC Chelsea. Das Trio hatte bei den drei Siegen unter Flick im September acht der zwölf Tore erzielt. Die Abwehrreihe vor ter Stegen bilden Jonas Hofmann, Niklas Süle, Antonio Rüdiger und Thilo Kehrer. Im defensiven Mittelfeld bietet Flick das Bayern-Duo Joshua Kimmich als Kapitän und Leon Goretzka auf.

Die deutsche Mannschaft geht mit 15 Punkten als Tabellenführer in das siebte von zehn Quali-Spielen zur WM-Endrunde 2022 in Katar. «Unser großes Ziel ist, uns so schnell wie möglich zu qualifizieren. Wir wollen den Zuschauern ein attraktives Spiel zeigen», betonte Flick.

Die deutsche Aufstellung: 

Ter Stegen - Hofmann, Süle, Rüdiger, Kehrer - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Reus, Sané - Werner

© dpa-infocom, dpa:211008-99-529837/4