Die Zeichen in der Premier League stehen auf Anpfiff. Erstmals hat es bei den Corona-Tests unter Fußballprofis und Mitarbeitern der englischen Top-Liga keine positiven Ergebnisse gegeben.

Gleichzeitig gab auch die Regierung in London grünes Licht für die Wiederaufnahme der Saison. Am 17. Juni soll es losgehen.

Wie die Premier League am Samstag mitteilte, wurden am Donnerstag und Freitag 1130 Spieler und Mitarbeiter der 20 Vereine untersucht. Es war die bislang vierte Runde an Tests auf das Coronavirus. Die ersten drei Runden hatten zwölf Infizierte ergeben. Dieses Mal waren alle Ergebnisse negativ. Zehn positiv getestete Fälle gab es hingegen in der zweithöchsten englischen Liga, der Championship, wie der Verband EFL am Samstag mitteilte. Wann dort der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden soll, stand zunächst nicht fest.

Offiziell grünes Licht für die Saison-Wiederaufnahme in der Premier League hatte am Samstag der britische Minister für Sport und Kultur, Oliver Dowden, gegeben. «Der Fußball kommt zurück», sagte er bei einer Pressekonferenz im Londoner Regierungssitz Downing Street. Zuschauer werden nicht zugelassen. Dafür werde einige Spiele im britischen Free-TV gezeigt, kündigte Dowden an.

Premier-League-Geschäftsführer Richard Masters begrüßte die Entscheidung der Regierung. Bis zum geplanten Start sei aber noch viel zu tun, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. «Wenn alles gut geht, sind wir begeistert, die Saison 2019/20 schon in zwei Wochen wieder aufzunehmen», sagte Masters.

Nationalspieler Tyrone Mings von Aston Villa äußert sich kritisch über die geplante Rückkehr. «Als Spieler sind wir die letzten, die zum Projekt Neustart gefragt werden», sagte der 27 Jahre alte Abwehrspieler der «Mail on Sunday». Die Motive dahinter bezeichnete er als «wahrscheinlich zu 100 Prozent von Finanzen getrieben». Trotzdem sei er davon überzeugt, dass die Verhältnisse so sicher sein werden wie möglich. Er selbst will wieder antreten.

Für Freude dürfte die Ankündigung vor allem in Liverpool sorgen. Die Reds von Trainer Jürgen Klopp stehen kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Sollten sie das anstehende Lokalderby gegen den FC Everton gewinnen und der Tabellenzweite Manchester City gegen Arsenal verlieren, wäre der Titel schon perfekt. Wann die Spiele stattfinden sollen, stand am Wochenende aber noch nicht fest.

Liverpool war beim Saisonabbruch am 9. März wegen der Corona-Pandemie mit 82 Punkten souveräner Spitzenreiter - mit 25 Zählern Vorsprung auf die Citizens von Pep Guardiola. Manchester City hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Auf eine ausgelassene Meisterfeier dürfen sich die Liverpudlians, wie die Bewohner Liverpools genannt werden, wohl kaum freuen. Schon jetzt gibt es Überlegungen, entscheidende Spiele an neutralen Orten auszutragen, um Fan-Ansammlungen zu vermeiden.

Auch andere Sportarten wie Kricket, Tennis, Formel 1, Golf und Rugby sollen bald schon wieder stattfinden können. Die neue Regelung in England gilt bereits vom 1. Juni an.