Vor rund 35 000 Zuschauern im Jawaharlal-Nehru-Stadion trafen die Nationalspieler Mario Gomez (14.), der zweimal erfolgreiche Thomas Müller (29./37.) und Bastian Schweinsteiger. Das Traumtor von Schweinsteiger aus 20 Metern in den Winkel war der Höhepunkt der von den Bayern nach Belieben dominierten Begegnung, die zugleich das Abschiedsspiel für den langjährigen indischen Kapitän Bhaichung Bhutia war. Der 35-Jährige verließ den Platz nach 85 Minuten. «Es war wunderbar, gegen die Bayern zu spielen. Aber es war auch sehr schwer», kommentierte der von den Zuschauern gefeierte Bhutia.

Neben Torwart Manuel Neuer absolvierte Mittelfeldchef Schweinsteiger nach seinem Schlüsselbeinbruch als einziger Feldspieler die kompletten 90 Minuten. «Bastian braucht Spielpraxis», hatte Trainer Jupp Heynckes zuvor erklärt. Schon im Trainingslager in Katar hatte «er die Scheu nach der Verletzung abgelegt», wie der Coach zufrieden feststellte. Schweinsteiger selbst will schnell wieder den Rhythmus finden und schon in Gladbach «topfit» sein.

In der zweiten Spielhälfte nahm Heynckes insgesamt neun Auswechslungen vor. Innenverteidiger Daniel van Buyten konnte wegen einer leichten Muskelverhärtung in der linken Wade nicht mitwirken.

Für den Bundesliga-Spitzenreiter bildete die Partie gegen die Nummer 162 der FIFA-Weltrangliste den Abschluss des Trainingslagers, das die Münchner zuvor in Doha abgehalten hatten. Nach dem Spiel ging es mit einem kurzen Zwischenstopp im Hotel zum Flughafen. Nach dem nächtlichen Flug sollen Kapitän Philipp Lahm & Co früh am Mittwoch in München landen. Am Sonntag steht noch ein letzter Test in der Winterpause beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt auf dem Programm.