«Oben habe ich gleich mal recht viel verloren, unten war es glaube ich in Ordnung», sagte Pfister der ARD. Ilka Stuhec aus Slowenien liegt mit 0,01 Sekunden Rückstand auf Rang zwei, Dritte ist Ragnhild Mowinckel. Mit nur 0,06 Sekunden Rückstand hat die Norwegerin eine sehr gute Ausgangssituation vor dem Slalom ab 16.15 Uhr (ARD und Eurosport).

Topfavoritin Wendy Holdener liegt auf Platz fünf. Die Schweizerin geht mit 0,30 Sekunden Vorsprung auf Petra Vlhova aus der Slowakei in den zweiten Teil des Wettkampfes. Holdener und Vlhova sind bessere Slalom-Fahrerinnen als Mowinckel, Stuhec, Siebenhofer und auch Corinne Suter auf Rang vier. Bei der Kombination gewinnt, wer nach Abfahrt und Slalom die beste Zeit hat. Der Disziplin droht das Aus bei Großereignissen, die Weltmeisterin von Are könnte die letzte der Geschichte sein.