München
Superliga

Neuer Hammer von "Football Leaks": FC Bayern plant eigene Superliga - Start schon 2021?

Der FC Bayern München zusammen in einer Liga mit dem FC Barcelona, Real Madrid und Manchester United. Was in der Fußball-Champions-League bereits besteht, könnte nun auf eine ganze Liga ausgeweitet werden. Mit der Gründung der neuen Superliga wäre die Bundesliga hinfällig.
Jubeln die Stars des FC Bayern bald in einer anderen Liga? Laut einem Dokument von "Football Leaks" steht die neue Superliga kurz bevor. Foto: Thanassis Stavrakis/AP/dpa
Jubeln die Stars des FC Bayern bald in einer anderen Liga? Laut einem Dokument von "Football Leaks" steht die neue Superliga kurz bevor. Foto: Thanassis Stavrakis/AP/dpa

Lange hatte es sich schon angedeutet, jetzt macht der FC Bayern offenbar Nägel mit Köpfen. Wie aus den Dokumenten der Whistleblower von "Football Leaks" hervorgeht, plant der deutsche Rekordmeister eine eigene Superliga mit zehn anderen ausgewählten Vereinen. Entsprechende Dokumente liegen dem deutschen Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" und den Partnerredaktionen des europäischen Recherchenetzwerks "European Investigative Collaborations" (EIC) vor.

So sieht der Plan aus: Superliga mit FC Bayern, Real Madrid & Co.

Demnach soll eine "bindende Absichtserklärung" bestehen, die von allen elf teilnehmenden Klubs bereits in diesem November unterschrieben werden soll. Konkret geht es dabei um die Gründung der neuen "European Super Legaue" (ESL). Neben dem FC Bayern gehören die europäischen Schwergewichte FC Barcelona, Real Madrid, FC Chelsea, FC Arsenal, Paris St. Germain, Juventus Turin, Manchester United, Manchester City, FC Liverpool und AC Mailand.

Zu den elf Gründungsmitgliedern sollen noch fünf weitere Vereine dazustoßen. Eingeladen werden sollen Borussia Dortmund, Atlético Madrid, Olympique Marseille, Inter Mailand und AS Rom. Start der neuen Liga könnte schon die Saison 2021/22 sein.

Das ist noch unklar: Was wird aus der Bundesliga und der Champions League?

Aus den Dokumenten geht bisher nicht hervor, welche Auswirkungen die neue Liga auf die deutsche Bundesliga hat und ob der FC Bayern und Borussia Dortmund weiter am Spielbetrieb teilnehmen. Auch die von der UEFA ausgerichtete Champions League steht auf der Kippe. Im Dokument wird sie nicht erwähnt und könnte ohne die Reihen an Topvereinen massiv an Bedeutung verlieren. Weder der FC Bayern noch Borussia Dortmund haben sich bisher zu dem Thema geäußert.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, hatte in der Vergangenheit bereits öfters angedeutet, dass eine Superliga nur noch eine Frage der Zeit sei. "Ich vermute, dass diese Liga eines Tages kommen wird. Aber fragen Sie mich nicht, wann", erklärte Rummenigge erst in der vergangenen Woche in einem Interview mit dem Magazin "11Freunde".

Bereits gestern sorgte ein Bayern-Star für Aufsehen: Ist die Aufregung um das Halloween-Kostüm von Rafinha gerechtfertigt?

Nach den Randalen in Rostock: Polizei ermittelt gegen mehr als 300 Nürnberg-Fans