Leeds
Kurios

Kuriose Fairness: Trainer verordnet seiner Mannschaft Gegentor

Weil seine Spieler weiterspielten und ein Tor schossen, obwohl ein Gegner verletzt am Boden lag, verordnete Leeds-Trainer Marcelo Bielsa seiner Mannschaft ein Gegentor: Ein Fair-Play-Geste, wie man sie selten sieht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marcelo Bielsa fand nicht in Ordnung, dass sein Team zunächst aufhörte zu spielen, als ein Gegenspieler verletzt am Boden lag, doch dann weitermachte und ein Tor schoss. Foto: Clint Hughes/PA/dpa
Marcelo Bielsa fand nicht in Ordnung, dass sein Team zunächst aufhörte zu spielen, als ein Gegenspieler verletzt am Boden lag, doch dann weitermachte und ein Tor schoss. Foto: Clint Hughes/PA/dpa

Bielsa verordnet Gegentor: In der Partie Leeds United gegen Aston Villa kam es am Wochenende zu kuriosen, als auch bemerkenswerten Szenen. Heimtrainer Marcelo Bielsa bewies dabei sportliche Fairness und demonstrierte auf seine ganz eigene Weise, was der Fair-Play-Gedanke für ihn bedeutet.

Leeds United gegen Aston Villa: Was war passiert?

72. Minute an der "Elland Road": Aston Villa-Profi Jonathan Kodjia liegt verletzt am Boden. Die Gäste fordern eine Unterbrechung, aber Leeds United spielt weiter. Mateusz Klich erzielt dabei ein Tor für den Tabellendritten der zweiten englischen Liga. Ein durchaus wichtiges Tor für Leeds, das sich im Rennen um den Aufstieg befindet. Anschließend kommt es zu wütenden Protesten: Spieler werden handgreiflich, der Schiedsrichter zeigt eine rote Karte für Aston Villa. Es kommt zu Diskussionen in der Coaching-Zone: Verteidiger-Legende John Terry und Heimtrainer Marcelo Bielsa diskutieren.

Plötzlich gibt Bielsa eine ungewöhnliche Anweisung: Seine Spieler sollen den Gegner ein Tor schießen lassen. Unter minimaler Gegenwehr der Leeds-Spieler trifft Villas Albert Adomah zum 1:1. Im Video sind die kuriosen Szenen zu sehen:

Gästetrainer Dean Smith sagte nach dem Spiel: "Ich hab ihm geraten, dass es richtig wäre, das zu tun, und er hat zugestimmt. Am Ende haben sich alle die Hände geschüttelt, weil die Sportlichkeit sich durchgesetzt hat." Dies berichtet die Deutsche-Presse-Agentur.

Durch das 1:1 ist Konkurrent Sheffield United in die erste Liga aufgestiegen: Ob der englische Fußballverband die Aktion so fair, wie die Trainer findet, bleibt indes abzuwarten. Leeds United und Aston Villa sind nun für die Playoffs der Championship qualifiziert und könnten dort erneut aufeinander treffen.

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Schiedsrichter vergisst Münze: Platzwahl mit "Schere, Stein, Papier" - wochenlange Sperre

tu

Verwandte Artikel