«Die beiden besten Mannschaften der besten Liga treffen aufeinander. Und beide sind in der Champions League auch im engsten Favoritenkreis», sagte der City-Kapitän dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Wenn ich mir die Berichterstattung in Deutschland rund um dieses Wochenende anschaue, dann scheint auch dort für den Moment das Interesse an diesem Spiel größer zu sein als an der eigenen Bundesliga.»

Titelverteidiger und Tabellenführer Manchester City empfängt am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) den FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp. Die Reds haben nur einen Punkt weniger als das Team von Klopps Kollegen Pep Guardiola.

Der Sieger des Spiels hat nach Ansicht von Gündogan zumindest einen psychologischen Vorteil. «Der Gewinner geht jedenfalls als Favorit in die restlichen Spiele. Nicht nur, was die Punkte angeht, sondern mit Blick auf das Selbstvertrauen», meinte der 31-Jährige. «Wenn wir gewinnen, könnten wir theoretisch sogar noch einmal Punkte liegen lassen in der Restsaison.»

Gündogan, der seit dem vergangenen Wochenende mit 34 Treffern deutscher Rekordtorschütze der Premier League ist, kann in diesem Jahr drei große Titel holen. Neben der Meisterschaft mit City sind auch noch die Champions League und die WM drin. Alle drei Titel zu gewinnen «wäre fast zu schön, um wahr zu sein», meinte der Mittelfeldspieler, der in der Nationalmannschaft von Bundestrainer Hansi Flick als gesetzt gilt. «Ehrlich gesagt wären auch schon zwei von drei absolut überragend.»