«Der FC Bayern will immer Meister werden, gerade wenn er es zweimal nicht wurde. Deshalb ist es ganz wichtig, dass wir die Schale zurückholen», sagte der 28-Jährige im «Kicker». Er betonte: «Wir alle wollen die Dortmunder stoppen.»

Auch die Pfiffe der Anhänger nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea, in dem Robben in der Verlängerung einen Strafstoß verschoss, seien erledigt und vergessen. «Das liegt hinter uns. Es war nicht schön und richtig enttäuschend für mich. Ich gehe davon aus, dass es nicht mehr vorkommt», sagte der Flügelflitzer. Immer noch etwas irritiert beklagte er aber: «Als richtiger Fan pfeifst du einen eigenen Spieler nicht aus.»

Trotz aller Rückschläge rechnet Robben fest mit einem Stammplatz im teils neu zusammengestellten Bayern-Team. Robben auf der Bank? Das sei nicht vorstellbar, «das wird auch nicht passieren», urteilte er.