Ausschlaggebend war die 3:5-Pleite gegen die Schweiz. Für Uruguay ist es dagegen die beste Platzierung seit Einführung der Rangliste. Die unangefochtene Nummer eins bleibt Welt- und Europameister Spanien. Die deutschen EM-Gruppengegner haben ihre Platzierungen unter den besten Zehn verteidigt. Die Niederlande bleiben auf Rang vier, Dänemark rückte auf Platz neun. Portugal hingegen stürzte von Position fünf auf zehn ab.

Die FIFA-Weltrangliste:

Rang Land Punkte
1. (1) Spanien 1 456
2. (3) Uruguay 1 292
3. (2) Deutschland 1 288
4. (4) Niederlande 1 234
5. (6) Brasilien 1 155
6. (7) England 1 145
7. (9) Argentinien 1 137
8. (8) Kroatien 1 053
9. (10) Dänemark 1 019
10. (5) Portugal 996
11. (13) Chile 994
12. (12) Italien 977
13. (11) Russland 975
14. (16) Frankreich 964
15. (14) Griechenland 953
16. (15) Elfenbeinküste 943
17. (17) Schweden 910
18. (18) Irland 907
19. (20) Mexiko 889
20. (23) Kolumbien 880
21. (18) Schweiz 868
22. (25) Paraguay 833
23. (30) Japan 822
24. (21) Australien 820
25. (22) Ghana 818
26. (24) Norwegen 787
27. (26) Tschechien 771
28. (29) USA 767
29. (27) Bosnien 756
30. (28) Slowenien 742