Regensburg
2. Fußball-Bundesliga

Ein Franke wird Cheftrainer beim Zweitliga-Aufsteiger SSV Jahn Regensburg

Zweitliga-Aufsteiger SSV Jahn Regensburg hat einen neuen Cheftrainer: Achim Beierlorzer wird Nachfolger von Heiko Herrlich.
Achim Beierlorzer ist neuer Trainer von Jahn regensburg. Foto: Armin Weigel/ dpa
Achim Beierlorzer ist neuer Trainer von Jahn regensburg. Foto: Armin Weigel/ dpa
Der SSV Jahn Regensburg hat einen neuen Trainer: Mit Achim Beierlorzer übernimmt ein gebürtiger Franke das Ruder des Zweitligaaufsteigers, der sich in der Relegation gegen den TSV 1860 München durchsetzen konnte. Der 49-jährige Beierlorzer wird am Montag (26. Juni) im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt, teilte der Verein mit.


Klassenerhalt durch "aktive Arbeit nach vorne"


Der langjährige Nachwuchstrainer von RB Leipzig will mit den Oberpfälzern nach den vergangenen beiden Aufstiegen 2003 und 2012 in die 2. Fußball-Bundesliga nun den direkten Absturz verhindern. "Das Ziel ist der Klassenerhalt", versicherte Beierlorzer bei seiner Vorstellung am Montag. Der 49-Jährige löst den zu Bayer Leverkusen abgewanderten Herrlich ab. Beierlorzer will von Dienstag an ein wettbewerbsfähiges Team formen. "Die Mannschaft hat Mentalität gezeigt, die in der zweiten Liga notwendig ist", meinte er im Rückblick auf die Relegation gegen den TSV 1860 München. "Ich habe mich sehr über den Aufstieg des Jahn gefreut, weil ich das in den letzten Jahren auch verfolgt habe", erzählte Beierlorzer. Schon vor drei Jahren habe er einmal Kontakt zu dem Verein gehabt, ein Engagement kam damals nicht zustande.

Beierlorzer ist von der Leipziger Fußball-Schule geprägt. "Ich will attraktiven Fußball spielen lassen, aktiv die Bälle erobern und aktiv nach vorne spielen. Dafür sehe ich viel Potenzial in der Mannschaft", erläuterte Beierlorzer. "Der Jahn will das Spiel aktiv gestalten."


Eine gute Balance



Mit 62 Toren hatte Regensburg in der vergangenen Spielzeit die beste Offensive der dritten Liga, 50 Gegentreffer waren jedoch deutlich zu viel. "Wir brauchen eine gute Balance zwischen Offensive und Defensive", mahnte er an.

"Ich freue mich sehr, dass wir Achim Beierlorzer für den SSV Jahn gewinnen konnten. Achim passt zu unserer Spielidee, hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er Spieler systematisch in ihrer Entwicklung nach vorne bringen kann und steht als Persönlichkeit für jene Dinge, die auch den SSV Jahn kennzeichnen sollen: Ambition, Bodenständigkeit und Glaubwürdigkeit", sagte SSV-Geschäftsführer Christian Keller. Beierlorzer - geboren in Erlangen - unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2019. Möglich wurde dies auch durch das Entgegenkommen seines vorherigen Arbeitgebers RB Leipzig. Sein dort bestehender Vertrag wurde aufgehoben, um Beierlorzer einen ablösefreien Wechsel zum SSV Jahn zu ermöglichen.



Beierlorzer begann seine Trainerlaufbahn im Amateurbereich beim SC Schwabach und dem SV Kleinsendelbach. Ab 2010 war er als U17-Trainer für das Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Greuther Fürth tätig. 2014 erreichte er die höchste Stufe der Trainerausbildung und schloss die Prüfung zum Fußballlehrer als Jahrgangsbester mit 1,0 ab. Zur Saison 2014/15 verpflichtete ihn RB Leipzig. Bei den Sachsen, die kommende Saison in der Champions League starten dürfen, war er zunächst ebenfalls für die U17 zuständig, übernahm aber noch in derselben Spielzeit für 15 Partien interimsmäßg als Chef-Trainer die Profimannschaft des damaligen Zweitligisten. In der Aufstiegssaison 2015/16 war Beierlorzer Co-Trainer unter Ralf Rangnick. In der abgelaufenen Spielzeit trainierte er dann die U19 von den Bullen und war zudem als Sportlicher Leiter für den Leistungsbereich von U16 bis U23 zuständig.

Ab 2017/18 hätte sich Beierlorzer voll auf seine Aufgabe als Sportlicher Leiter des Leistungsbereichs konzentriert, doch nun entschied er sich für die neue Herausforderung: "Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass mich eine Tätigkeit als Cheftrainer im Profibereich reizen würde. Nach den Gesprächen mit Christian Keller war für mich klar, dass jetzt der richtige Zeitpunkt und die richtige Situation für diesen Schritt gekommen ist", erklärte der 49-Jährige. "Auf uns alle wartet eine herausfordernde Saison in der 2. Bundesliga, auf die ich mich ganz einfach riesig freue. Die Mannschaft und der gesamte Verein haben eine sehr gute Entwicklung genommen. Wir werden nun auf allen Ebenen gemeinsam hart daran arbeiten müssen, dass der Jahn diese Spielklasse erstmals in seiner jüngeren Historie auch halten wird."

Als Assistenten stehen Beierlorzer Andreas Gehlen (Co-Trainer) und Kristian Barbuscak (Torwart-Trainer) zur Seite. Außerdem stößt Mersad Selimbegovic als weiterer Co-Trainer zum Team. Der 35-Jährige ist bereits seit 2006 im Verein. Er absolvierte als Jahn-Profi knapp 100 Pflichtspiele für den SSV und gehörte unter anderem beim Zweitligaaufstieg 2012 zum Kader. Im selben Jahr musste der Innenverteidiger seine Karriere allerdings auch wegen hartnäckiger Verletzungsprobleme frühzeitig beenden. Nachdem er in der Folge als U23-Co-Trainer von Ilija Dzepina arbeitete, übernahm er zur abgelaufenen Saison das Amt des U19-Chef-Trainers. Zudem wurde er Koordinator und Sportlicher Leiter des Leistungsbereichs (U16- bis U21- Junioren) im Nachwuchsleistungszentrum Jahnschmiede. Diese Position hat Selimbegovic auch in Zukunft inne, um eine noch intensivere Verzahnung der Jahnschmiede mit den Jahn Profis zu gewährleisten.

Zum Trainingsauftakt findet am Montag ab 12.30 Uhr der obligatorische Laktattest der Jahn-Profis statt. Am Dienstag bittet der neue Coach ab 10 Uhr zur ersten öffentlichen Trainingseinheit auf dem Trainingsgelände am Kaulbachweg.