Doha
Fußball-WM

FIFA-Task-Force einigt sich: WM-Finale zur Weihnachtszeit

Sommermärchen ade: Die Fußball-WM 2022 soll im November und Dezember ausgetragen werden. Auf diesen Termin einigte sich die Task Force des Fußball-Weltverbandes. Nicht nur die Fans müssen sich umstellen: Der Ligabetrieb ruht mehr als zwei Monate.
Foto: Marcelo Sayao/dpa
Foto: Marcelo Sayao/dpa
Ein WM-Finale kurz vor Heiligabend, Public Viewing zwischen Glühweinbuden und Weihnachtsbäumen - der Kompromiss über die Verlegung der Katar-WM 2022 in den Winter hat im Fußball keine Jubelstürme ausgelöst. "Es fällt schwer, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ein WM-Finale kurz vor Weihnachten stattfinden soll", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, wohlwissend dass der von der FIFA-Task Force vorgeschlagene WM-Termin von Ende November bis Ende Dezember noch das kleinste Übel war.

Die großen Verlierer sind die europäischen Clubs und Ligen, schließlich wird der Spielbetrieb mehr als zweieinhalb Monate ruhen müssen. Andreas Rettig forderte als Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga von der FIFA konkrete Lösungsvorschläge, Karl-Heinz Rummenigge mahnte als Chef der Europäischen Club-Vereinigung ECA Kompensationszahlungen an.