Erlangen
BMX

Erlanger BMX-Fahrer winkt der erste Bundesliga-Titel

Ein Renn-Wochenende steht noch zwischen dem Erlanger Fabian Otto und seinem Gesamtsieg in der Bundesliga. Nach sechs Wertungsläufen ist sein Vorsprung äußerst komfortabel.
Beim Heimrennen in Erlangen düste Fabian Otto (re.) der Konkurrenz davon.  Fotos: Sandra Maltenberger
Beim Heimrennen in Erlangen düste Fabian Otto (re.) der Konkurrenz davon. Fotos: Sandra Maltenberger
+6 Bilder
Mit einem dreifachen Heimsieg hat sich Fabian Otto in eine perfekte Ausgangsposition für den Gesamterfolg in der BMX-Bundesliga gefahren - und alles, was dem Erlanger winkt, sollte er auch nach dem Abschlussrennen am 10. und 11. Oktober vorne liegen, sind 300 Euro. "Es ist ein Hobby und Draufzahlgeschäft", erklärt Willie Weinmann, zweiter Vorsitzender des Radclubs Erlangen, für den Otto startet. Schließlich müssten vom Preisgeld Anfahrt, Ausrüstung und Meldegebühr bezahlt werden.

Zumindest vom vergangenen Wochenende dürfte aber etwas Kleingeld übrig geblieben sein, denn zur Hausbahn an der Spardorfer Straße konnte der 21-Jährige gleich mit seinem "Bicycle Motocross" (BMX) radeln. Und durch seine Finalsiege in beiden Läufen kamen weitere 300 Euro in die Kasse. "Ich kenne die Strecke natürlich gut", sagt Otto über seinen Heimvorteil.

Gegen bis zu sieben Konkurrenten musste sich der Sportler auf der etwa 380 Meter langen sowie mit Hügeln und Hindernissen bestückten Strecke pro Durchgang wehren. Alle 17 Kontrahenten ließ Otto, der am Tag der deutschen Einheit 22 wird, schließlich hinter sich. Nur wenige seiner Gegner hatten tatsächlich eine weite Anreise, denn der BMX-Sport in Deutschland ist äußerst südlastig. Mehr als die Hälfte der etwa 40 Vereine sind in Bayern und Baden-Württemberg beheimatet. Der an der Zahl aktiver Fahrer gemessen größte ist der 1950 gegründete RC Erlangen.


Gute Start-Technik, schnelle und starke Beine

Der relativ große Vorsprung, mit dem Otto sowohl das Zeitfahren (Time-Trial) am Samstagvormittag als auch die Wertungsläufe am Nachmittag und Sonntag gewonnen hat, lässt sich allerdings nicht bloß mit dem Heimvorteil erklären. "Eine gute Start-Technik ist wichtig", zählt Otto auf. "Für den Antritt brauchst du starke, aber auch schnelle Beine", sagt er. Das Dilemma: Die benötigten Muskelgruppen sind höchst unterschiedlich. Ein Usain Bolt hätte beim Halb-Marathon genauso wenig Chancen wie ein Mo Farah im 100-Meter-Sprint.

Bei der deutschen Meisterschaft im Juli streikten Ottos Muskeln - zumindest gemessen an seinen Ansprüchen. Während vier RC-Kolleginnen in ihren Altersklassen den Titel holten, musste sich der gelernte Verfahrens-Mechaniker bei der sogenannten Elite mit Rang 6 begnügen. "Es war verdammt heiß an dem Tag und bei mir ließ die Konzentration im Gegensatz zu meinen Gegnern nach. Zudem bin ich etwas zu spät losgekommen", erinnert sich Otto.

Umso mehr gilt seine Konzentration dem ersten Gesamtsieg in der Bundesliga. Bei einem Vorsprung von 59 Punkten auf den zweitplatzierten Marco Köhler (ebenfalls RC Erlangen) kann kaum noch etwas schief gehen. Da es im Trial, in drei Vorläufen und im Halbfinale jeweils acht, im Finaldurchgang 22 Zähler zu holen gibt (Summe: 116), kann sich Otto in Strudelbachtal (Baden-Württemberg) aber nicht zurücklehnen.


Vom Tröster zum zweiten Vorsitzenden

Obwohl er nie wirklich auf einem BMX gesessen hat, ist Willie Weinmann als zweiter Vorsitzender des Radclubs Erlangen mitverantwortlich für dessen sportliche Erfolge. Vier amtierende deutsche Meister kommen vom RC.

Sie selbst fahren gar kein BMX. Wie kamen Sie zu Ihrem Amt?
Willie Weinmann: Mein Sohn Benedikt hat vor elf Jahren angefangen. Anders als beim Fußball muss der Papa oder die Mama bei diesem Hobby dabei sein, denn wenn ein Fünfjähriger stürzt, will er von den eigenen Eltern getröstet werden.

Der RC ist gemessen an der Zahl aktiver Fahrer der größte BMX-Verein Deutschlands. Woher kommt die Anziehungskraft?
Wir haben eine sehr gute Jugendarbeit und daher nie Nachwuchsprobleme. Unsere Trainerin und Jugendleiterin Helga Gräf ist gleichzeitig Grundschul-Lehrerin. Das hilft sicherlich. Bei uns trainieren die Lizenfahrer und Anfänger separat. Außerdem bieten wir immer einen Schnupper-Kurs, bei dem wir die Ausrüstung kostenlos zur Verfügung stellen.

Was bedeutet "Lizenzfahrer"?
Die Lizenz wird beim Bund deutscher Radfahrer beantragt und ist vergleichbar mit dem Spielerpass beim Fußball. Sie berechtigt einen Fahrer, an Turnieren teilzunehmen. rup