Beim souveränen 3:0 (1:0) der dänischen Nationalmannschaft gegen Serbien traf der 30-Jährige zum umjubelten Endstand. Eriksen führte sein Team im Kopenhagener Parken-Stadion als Kapitän auf das Feld. Er wurde von den Fans gefeiert und vor dem Anpfiff mit einem Plakat mit den Worten «Willkommen zu Hause Eriksen» begrüßt. Vor Erikens sehenswertem Fernschuss (57. Minute) hatten für die Dänen bereits Joakim Maehle (15.) und Jesper Lindström (53.) getroffen.

Eriksen, der in der 80. Minute unter lautem Jubel ausgewechselt wurde, hatte bereits am Samstag beim 2:4 (1:3) gegen die Niederlande sein Comeback für Dänemark gefeiert und dabei nur knapp zwei Minuten nach seiner Einwechslung den 2:3-Anschlusstreffer erzielt. Das Testspiel in Amsterdam war sein erstes Länderspiel seit über neun Monaten gewesen. Am 12. Juni 2021 war Eriksen bei der EM-Begegnung gegen Finnland mit einem Herzstillstand auf dem Rasen zusammengebrochen. Sanitäter retteten ihm das Leben.

Dass Eriksen beim emotionalen Comeback in seinem Heimatland vor 35.200 Zuschauern mit der Kapitänsbinde auflaufen konnte, war auch Kasper Schmeichel zu verdanken. Der Co-Kapitän hatte Nationaltrainer Kasper Hjulmand vorgeschlagen, dass Eriksen das Team in Abwesenheit des verletzten Simon Kjaer anführen soll. Hjulmand willigte ein. «Es ist fantastisch, Christian zurück zu haben. Wir haben ihn vermisst», sagte Schmeichel über den 111-maligen Nationalspieler.