Frankfurt am Main

U19 mit Bundesligaerfahrung in EM-Quali

Für die Fußballer der U19-Nationalmannschaft stehen im Oktober drei Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft 2014 in Weißrussland an. Für die anspruchsvollen Aufgaben bekommt das Team Unterstützung von bundesligaerfahrenen Spielern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Max Meyer sammelt momentan bei Schalke 04 Bundesligaerfahrung. Foto: dpa
Max Meyer sammelt momentan bei Schalke 04 Bundesligaerfahrung. Foto: dpa
Die U 19-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes starten mit bundesligaerfahrenen Spielern in die EM-Qualifikation 2013/2014. Zum Aufgebot der 28 Spieler, das der DFB am Montag bekanntgab, gehört unter anderem Niklas Stark als Stammspieler des 1. FC Nürnberg. Auch Levin Öztunali (Bayer Leverkusen), Max Meyer (Schalke 04) und Niklas Süle (1899 Hoffenheim) feierten bereits ihre Erstligadebüts. Serge Gnabry vom FC Arsenal sorgte in England beim 2:1 gegen Swansea City mit seinem ersten Ligator erst am Wochenende für Schlagzeilen.

"Ich freue mich sehr darüber, dass sich junge Spieler bereits in der höchsten Spielklasse zeigen durften", sagte DFB-Trainer Marcus Sorg. "Die internationalen Einsätze bei der Nationalmannschaft helfen ihnen, um sich auch in den Vereinen weiter durchzusetzen." Sorg bezeichnete den Kader als "sehr ausgeglichen mit extrem viel Qualität".

In der Qualifikation zur U 19-Europameisterschaft treffen die DFB-Junioren am 10. Oktober zunächst in Borissow auf Gastgeber Weißrussland (15.00 Uhr). Das zweite Gruppenspiel findet am 12. Oktober in Minsk gegen Lettland statt (13.00). Am 15. Oktober ist ebenfalls in Minsk (13.00) Schottland der Gegner. Der Erste und Zweite dieser Gruppe kommen weiter.