Bamberg
Fußball DFB-Pokal

Das DFB-Pokalfinale von A bis Z

Warum herrscht Zank zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund? Wer ist Favorit auf den Pott? Das Duell der besten deutschen Teams von A bis Z.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Trainer Jürgen Klopp (l) von Borussia Dortmund und Pep Guardiola vom FC Bayern München stehen am Freitag in Berlin während der Pressekonferenz zum DFB-Pokal-Finale neben dem Pokal. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Die Trainer Jürgen Klopp (l) von Borussia Dortmund und Pep Guardiola vom FC Bayern München stehen am Freitag in Berlin während der Pressekonferenz zum DFB-Pokal-Finale neben dem Pokal. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
A wie Aki Watzke: Eigentlich Hans-Joachim Watzke. Geschäftsführer der → D.er Borussia. Hat Zank mit → K., weil ihn dieser als → B. bezeichnet hat.

B wie Baron Münchhausen: Bekannt dafür, kreativ mit der Wahrheit umzugehen. Hat hohen Unterhaltungswert. Dass → K. den → A. als B. bezeichnet hat, fand man in → D. aber weniger lustig.

C wie Code:
Ist je nach Schwierigkeit einfach oder schwer zu entschlüsseln. Der → P.-C. galt lange Zeit als nicht zu dechiffrieren. → D. und Real haben das Gegenteil bewiesen. Sagt manch Fußballfan.

D wie Dortmund: Der örtliche Verein ist im Besitz einer → s. Mannschaft. Sagt → P. Man leidet allerdings ein wenig unter dem gestiegenen Anspruchsdenken. Stimmt heute das → E. nicht, hat → D. dieses Jahr keinen Titel gewonnen. Die vergangene Saison ist dann nur noch als durchschnittlich zu bezeichnen.

E wie Ergebnis: Steht voraussichtlich gegen 22.20 Uhr fest. Außer es geht in die Verlängerung. Die → W. tippen darauf, dass sich eher die Münchner über das E. freuen.

F wie Favorit: Laut der → W. sind es die Münchner. Der → T. spricht allerdings für → D.

G wie Geheimtraining: Jürgen Klopp hat entgegen seiner Angewohnheit gleich zwei Mal unter der Woche die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Dabei kennen sich → D. und Bayern nach → x.en Begegnungen doch auswendig.

H wie Heavy Metal: Bevorzugte Musik von Jürgen Klopp. Verglich die Spielweise seiner Mannschaft damit.

I wie Interesse, weltweites: In 182 Ländern ist das Spiel zu sehen. Nicht in die Röhre schauen können mal wieder unter anderem die Nordkoreaner.

J wie JVA → In den kommenden Jahren Wohnsitz von → U. Der wird im Berlin voraussichtlich das letzte Mal für lange Zeit ein Spiel in Freiheit sehen.

K wie Karl Hopfner: Nachfolger von → U. Versuchte sich gleich zu profilieren, indem er → A. als → B. bezeichnete. Sorgte für die Einstellung der diplomatischen Beziehungen zwischen → D. und München.

L wie Lothar Matthäus: War begnadeter Fußballer. Ist nun arbeitssuchender Trainer. Könnte → R. den einen oder anderen Tipp geben. L. verschoss den entscheidenden Elfmeter im Pokalendspiel zwischen Gladbach und München, ehe er von Gladbach nach München wechselte.

M wie Maria Höfl-Riesch: Trägt den Pokal ins Stadion. Ist nach Magdalena Neuner im Jahr 2012 der zweite Wintersportstar, dem diese Ehre nach seinem Rücktritt zuteil wird. 2012 gewann → D. mit 5:2. Ein → O.?

N wie NixP. hatte vor der Saison als einzige Forderung gesagt: Thiago oder n. Aufgrund des → V. muss sich → P. nun mit n. zufrieden geben.

O wie Omen: Dass → M. den Pokal trägt, könnte ein gutes O. für → D. sein.

P wie Pep Guardiola: Sollte das Triple verteidigen. Ist nicht mehr möglich. Plagt sich damit rum, dass sich unter anderem → D. daran gemacht hat, den P.→C. zu entschlüsseln.

Q wie Qualität: Auf beiden Seiten im Überfluss vorhanden. Könnte daher ein → s. Spiel werden

R wie Robert Lewandowski: Laut → P. ein → s. Spieler. Könnte vielleicht noch den einen oder anderen Tipp von → L. benötigen.
S wie Super, super: Beliebtes rhetorisches Mittel von → P., um auf die Fähigkeiten von Mannschaften (siehe → D.) und Spieler (siehe → R.) hinzuweisen.

T wie Trend: The t. is your friend, hat der → U. mal gesagt. Momentan ist der T. aber eher auf Seiten von → D. Sehen die → W. aber anders.

U wie Uli Hoeneß: Ehemaliger Präsident der Bayern. Wird demnächst aufgrund latenter Versäumnisse beim Begleichen der Steuerschuld viel Zeit in einer → J. verbringen.

V wie Verletzungspech: Hatte man in → D. vor allem vor der Winterpause. Grassiert mittlerweile in München. Betroffen ist unter anderem Thiago. D → wird es mit einem Einsatz → n. Auch Ribéry und Schweinsteiger sind vom V. betroffen, der Franzose kann aber zumindest auf einen Kurzeinsatz hoffen.

W wie Wettanbieter: Sehen den FC Bayern in der → F.en-Rolle. Bei einem Sieg der Münchner gibt es für zehn Euro rund zwanzig zurück. Gewinnt → D., erhält man ungefähr 35 Euro.

X wie X-fach: Bayern und Dortmund haben in den vergangenen Jahren gegeneinander gespielt. Die Bilanz der vergangenen zehn Partien: vier Münchner Siege, vier Siege der Borussia, zwei Unentschieden. Wessen friend wohl der → T. ist?

Y wie Yes: Ausruf jener Fans, die sich über das → E. freuen. Wird auch aus dem Munde vieler neutraler Zuschauer zu hören sein, die bei einem → W. auf den richtigen Gewinner gesetzt haben.

Z wie Zig Millionen: Die Münchner hätten vor einem Jahr z. gezahlt, damit mit → R. ein → s. Stürmer kommt. In → D. verzichtete man aber auf die z., → R. darf nun nach dem Spiel ablösefrei nach München wechseln.