Eine Woche vor ihrem direkten Duell zum Auftakt des Pflichtspieljahres 2016 haben der 1. FC Nürnberg und der TSV 1860 München erfolgreiche Generalproben gefeiert. Die Franken gewannen ihr letztes Testspiel am Samstag gegen die SpVgg Unterhaching mit 3:1 (1:0). Auch 1860 war gegen einen Fußball-Regionalligisten nicht zu schlagen: Bei Wacker Burghausen gelang ein standesgemäßes 5:1 (3:1). Nur der dritte bayerische Zweitligist, die SpVgg Greuther Fürth, verzeichnete beim 1:2 (0:0) gegen den Karlsruher SC eine Niederlage.

In München beginnt für den TSV und die Nürnberger am nächsten Samstag (13.00 Uhr) der verbleibende Teil der Zweitliga-Rückrunde. Während der "Club" mit einem Erfolg in der Aufstiegsregion bleiben will, geht es für die Sechziger wie schon in der Vorsaison gegen den Abstieg.

Nach vier Siegen in vier Freundschaftsspielen wähnt FCN-Trainer René Weiler sein Team auf Kurs. Gegen die Hachinger sorgten Patrick Erras (43. Minute), Tim Leibold (49.) und Even Hovland (83.) für den Sieg. Max Dombrowka (50.) war für den Viertligisten erfolgreich. "Insgesamt war es ein guter Test, der seinen Zweck erfüllt hat", sagte Weiler.

Personell klärten die Nürnberger ein weiteres Detail: Timo Gebhart, der keine Perspektive mehr hatte, geht nach Rumänien. Der Mittelfeldprofi schrieb bei Facebook: "Der Wechsel zu Steaua Bukarest ist perfekt. Freue mich auf einen Neuanfang in einem tollen Verein."

Bei den "Löwen" hatten zwei Winter-Neuzugänge erheblichen Anteil am Kantersieg in Burghausen: Jan Mauersberger gelang ein Doppelpack (36./64.), auch Sascha Mölders traf (14.). Die restliche Tore erzielten Michael Liendl (10./Foulelfmeter) und Stephan Hain (88.). Für die Gastgeber war nur Juvhel Tsoumou erfolgreich (19.). "Ich denke, wir sollten nicht unzufrieden sein, aber bei allen ist noch Verbesserungspotenzial vorhanden", analysierte Coach Benno Möhlmann.

Fürths Trainer Stefan Ruthenbeck sagte trotz der Niederlage gegen den Liga-Rivalen KSC: "Die Mannschaft hat es ordentlich gemacht." Marco Stiepermann hatte die Hausherren in Führung gebracht (50.), doch Mohammed Gouaida (51.) und Dimitrij Nazarov (72./Foulelfmeter) drehten die Partie zugunsten der Badener. Die Fürther, die Ende der Woche Ante Vukusic und Roberto Rodriguez verpflichtet sowie Stefan Thesker auf Leihbasis an Twente Enschede abgegeben hatten, bestreiten am Sonntag (13.30 Uhr) ihr erstes Pflichtspiel 2016 gegen St. Pauli.