Der Fremde nähert sich, seine Hände streifen am Körper entlang und plötzlich fehlen Smartphone oder Geldbeutel. Diese Masche von Betrügern kennt die Polizei allzu gut. In der Aufarbeitung der sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Neujahrsnacht am Kölner Hauptbahnhof fällt immer wieder ein Begriff: der Antanz-Trick.


Was ist das Ziel der Masche?

Um ein Opfer heimlich zu bestehlen, müssen Trickbetrüger erst durch eine Berührung mit ihm in Kontakt kommen - scheinbar versehentlich. "Früher fand das häufig durch Anrempeln statt. Heute haben Diebe mit dem Antanzen eine andere Methode im Trickdiebstahl gefunden", sagt eine Sprecherin des Bundeskriminalamts.