Europas größter Elektrokonzern Siemens ist mit einem sehr durchwachsenen Ergebnis in sein neues Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal von Oktober bis Dezember fiel der Gewinn um 12 Prozent auf 1,214 Milliarden Euro. Der Umsatz legte dagegen dank eines guten Auftragspolsters und neuer Bestellungen aus Schwellenländern leicht zu auf 18,1 Milliarden Euro. Der Auftragseingang lag erstmals seit drei Quartalen wieder über dem Umsatz, blieb allerdings deutlich hinter dem Vorjahresquartal zurück. Vorstandschef Peter Löscher legte die Zahlen unmittelbar vor Beginn der Siemens-Hauptversammlung in München vor und sprach von einem soliden Start ins neue Geschäftsjahr. Rückenwind von der Weltwirtschaft erwarte er im weiteren Jahresverlauf aber nicht.