Bamberg
Am Rande

Seelenmassage auf der Rücksitzbank

Wenn es schon am Nachmittag Nacht wird, haben verfallen viele Schweden in Winterdepressionen. Ein Taxiunternehmen setzt jetzt Psychologen mit ins Auto.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einmal zum Hauptbahnhof und einen Psychologen, bitte! Foto: Simon Hellsten/Taxi Stockholm/dpa
Einmal zum Hauptbahnhof und einen Psychologen, bitte! Foto: Simon Hellsten/Taxi Stockholm/dpa
+2 Bilder
Winter - das ist für den einen die kalte Jahreszeit, in der man mit dicken Klamotten durch die Kälte stapft. Eine Zeit, in der man es etwas ruhiger angehen lässt und kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man mit duftendem Tee ganze Nachmittage auf dem Sofa verbringen darf, wahlweise mit der Lieblingsserie oder einem guten Buch.

Weil die Tage aber nicht nur kälter, sondern auch immer kürzer und damit dunkler werden, bekommen viele Menschen den Winterblues. Was sich harmlos anhört, ist für die Betroffenen alles andere als witzig. Sie bekommen Depressionen oder Panikattaken, die bei manchen so schwer sind, dass sie nicht mehr arbeiten können. Ein findiger Taxiunternehmer setzt jetzt Psychologen in seine Autos.
Die können zwar keine richtige Therapie ersetzen, aber dem ein oder anderen Fahrgast ist vielleicht schon mit ein paar Ratschlägen geholfen.Vielleicht können sie die schönen Seiten des Winters genießen. Den dicken, weichen Pulli zum Beispiel oder dem nach Gewürzen duftenden Tee.
Verwandte Artikel