München
Unwetter

Schwerer Hagelsturm über München: Superzelle wütet über der Landeshauptstadt

Schweres Gewitter mit Hagelkörnern, so groß wie Tischtennisbälle: Eine sogenannte Superzelle zog am Montag über München hinweg. Die verursachten Schäden dürften beträchtlich sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein schweres Gewitter mit Hagel ging am frühen Abend des Pfingstmontags über München nieder. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn
Ein schweres Gewitter mit Hagel ging am frühen Abend des Pfingstmontags über München nieder. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

Ein heftiges Gewitter mit Hagel ist am Montagabend im Großraum München niedergegangen. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord sprach am frühen Abend von mehr 300 Notrufen wegen des Unwetters. Zwei Menschen seien nach ersten Erkenntnissen leicht durch Hagelschlag verletzt worden. Zahlreiche Autoscheiben und Dachfenster seien zu Bruch gegangen. Häuser stünden wegen der Schäden unter Wasser. Zudem seien zahlreiche Bäume entwurzelt worden. Der Sprecher sprach von Hagel in Golfballgröße - vereinzelt hätten Anrufer von Tennisballgröße gesprochen. Radargeräte des Deutschen Wetterdienstes erfassten laut einer Mitteilung Hagel mit einer Größe von fünf Zentimeter Durchmesser.

München: "Eisbrocken schlugen wie Gewehrsalven auf uns ein"

Auch Augenzeugen berichteten, dass auf der Autobahn 96 nahe des Ammersees tennisballgroße Hagelkörner niedergingen und reihenweise Autos beschädigten. Bei einigen Fahrzeugen wurden Front- und Heckscheiben eingeschlagen, bei anderen Autos Seitenspiegel und Schiebedächer in Mitleidenschaft gezogen. "Eisbrocken schlugen wie Gewehrsalven auf uns ein", sagte eine Autofahrerin aus München. "Wir fuhren von der Autobahn ab, in den Orten lagen vereinzelt Dachziegel auf der Straße. Die Straßen waren grün vor lauten abgerissenen Ästen und Blättern."

Ein Sprecher der Integrierten Leitstelle des Landkreises München teilte mindestens 50 Einsätze wegen des Unwetters am frühen Abend mit. Ein Schwerpunkt sei die Gemeinde Oberschleißheim bei München. Einsatzkräfte müssten unter anderem umgestürzte Bäume von Straßen räumen und Keller auspumpen.

Bäume umgestürzt, Züge fallen aus

Das Unwetter wirkte sich auch auf den S-Bahnverkehr in und um München aus. Es gebe erhebliche Beeinträchtigung im gesamten Netz, teilte die Bahn mit. An mehreren Stellen stürzten Bäume ins Gleis, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte. Züge wurden zeitweise in Bahnhöfen zurückgehalten.

Der Deutsche Wetterdienst hatte amtlich vor schweren Gewittern mit Starkregen, Hagel und starkem Wind in der Region München gewarnt.