Es gehe um Körperverletzung mit Todesfolge, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Gera, Thomas Villwock, am Freitag und bestätigte damit Informationen von MDR Thüringen. Der Leichnam sollte obduziert werden, um die Todesursache zu klären. Das Kind war am Donnerstag schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, wo es kurz darauf starb, wie die Polizei mitgeteilt hatte.

Zuvor war ein Notarzt in eine Wohnung im Stadtteil Lobeda gerufen worden, um das Kind zu behandeln. Dabei musste das Mädchen bereits wiederbelebt werden. Nähere Angaben zu den Umständen, unter denen das Kind derart schwer verletzt wurde, machten die Ermittler bislang nicht. Der 23-Jährige befindet sich auf freiem Fuß.