Wasserqualität Die Qualität der bayerischen und fränkischen Badeseen ist generell gut. Das zeigen die kontinuierlich durchgeführten Untersuchungen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Aktuell (Juni 2020) sind in Bayern 377 Badestellen an Naturseen, Baggerseen und Weihern offiziell als EU-Badegewässerstellen ausgewiesen. Davon liegen 31 in Unterfranken, 18 in Oberfranken und 19 in Mittelfranken.

Kontrolle An den Badestellen entnehmen die Gesundheitsämter von Mai bis Mitte September einmal im Monat eine Gewässerprobe, die das LGL analysiert. Die Ergebnisse werden unter www.lgl.bayern.de/gesundheit/hygiene/wasserhygiene/badeseen/eu_badestellen_bayern_links.htm und auf den Internetseiten der Kommunen veröffentlicht.

Freizeit Neben einer guten Wasserqualität weisen viele Seen weitere Pluspunkte auf: Freie Zufahrt, sanitäre Einrichtungen, Parkplätze, Überwachung der Strände durch Rettungsschwimmer und Erste-Hilfe-Stationen.

Sieben blaue Flaggen gibt es heuer in Franken. Das Umweltsymbol darf gehisst werden am Ebensfelder See, Ostsee Bad Staffelstein, Rudufersee in Michelau/Oberfranken sowie im Yachtclub Forchheim, Yachtclub Miltenberg, Motorbootclub Obertheres und Motor- und Segelbootclub Coburg.