Eine 21-Jährige ist am frühen Sonntagmorgen in Rosenheim vergewaltigt worden. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Täter die junge Frau überfallen und in ein Waldstück gezerrt. Die Polizei sucht Zeugen, insbesondere einen Mann, der die Frau noch kurz vor der Tat angesprochen hatte.

Zu dem sexuellen Übergriff kam es zwischen 3.00 Uhr und 4.00 Uhr, als sich die junge Frau Zwischen 3.00 Uhr und 4.00 Uhr auf dem Heimweg von der Innenstadt befand. Nach einer Unterführung griff der unbekannte Mann sie plötzlich von hinten an. Er zog sie vom Damm am Mangfallkanal in ein angrenzendes Waldstück. Dort vergewaltigte er die 21-Jährige und flüchtete. Das Opfer suchte im naheliegenden Wohngebiet an der Kunstmühlstraße um Hilfe, woraufhin ein Anwohner die Polizei verständigte.


Täterbeschreibung

Laut Polizei war der Täter mitte dreißig, ca. 170 bis 175 cm groß, hatte dunkle, kurze Haare, eine schlanke Statur und einen dunklerer Teint. Er sprach gebrochen deutsch - weitere Merkmale sind derzeit nicht bekannt.

Das Waldstück am Mangfallkanal wurde am Sonntagvormittag von der Polizei mit Hunden durchsucht. Die Spurensicherung am Tatort und den bislang sichergestellten Gegenständen sowie die Vernehmung des Opfers und der bekannten Zeugen dauern an.


Hinweise gesucht

Zur Aufklärung der Tat bittet die Kripo unter 08031/2000 um sachdienliche Hinweise, insbesondere:

Wem ist zur fraglichen Tatzeit, am frühen Sonntagmorgen, eine Frau mit Fahrrad auf dem Damm am Mangfallkanal in der Nähe der Kunstmühlstraße aufgefallen, die von einem Mann angesprochen bzw. angegriffen wurde?

Konnte jemand einen Mann beobachten, der sich vor der fraglichen Tatzeit hinter dem Opfer befunden hat und diesem möglicherweise nachgegangen ist?

Ein wichtiger Zeuge hat das Opfer auf ihrem Heimweg in der Unterführung am Bahnhof angesprochen. Der Mann wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen!