Laden...
Franken
Öko-Test

Toastbrot im Test: Mehrere Sorten gefährlich verunreinigt - Discounter holen Bestnoten

Bestnoten für das Toastbrot der Discounter: In einem umfangreichen Test hat Öko-Test verschiedene Sorten Weißbrot unter die Lupe genommen. Dabei lieferte besonders Bio-Marken besorgniserregende Ergebnisse ab.
 
Toastbrot im Test bei Öko-Test
Die Zeitschrift Öko-Test hat Toastbrote unter die Lupe genommen. In mehreren wurden Rückstände von Mineralöl entdeckt. Foto: Tobias Heine/pixabay.com
  • Laut Öko-Test haben acht Toastbrote die Bestnote "sehr gut" erhalten, zwei Produkte sind im Test durchgefallen.
  • In mehreren Toastbroten wurden Rückstände von Mineralöl entdeckt. Vor allem Bio-Toast ist davon betroffen.
  • Weiterhin bemängelte Öko-Test hohe Acrylamit- und Salzwerte.

Ob buttrig, körnig mit Dinkel oder schlicht aus Weizen, im Supermarkt gibt es unzählige Toastvarianten diverser Marken. Um so erschreckender das Ergebnis von Öko-Test: mehrere Toastprodukte sind mit Mineralöl verunreinigt. Übrigens: Auch bei einem anderen Test von ÖkoTest gibt es besorgniserregende Ergebnisse - Bodylotions der drei Marktführer sind durchgefallen.

Toast-Test: Welche Toastmarken sind mit Mineralöl verunreinigt?

Laut Öko-Test wurden in acht Toastprodukten Rückstände von Mineralöl gefunden. In zwei Toastbroten war die Belastung derart hoch, dass  Öko-Test auf seiner Website vom Kauf dieser Marken sogar abrät. Abgeraten wird aktuell im Übrigen auch vom Verzehr eines Brotaufstrichs: Der wird zurückgerufen, weil er mit Pflanzenschutzmittel belastet ist.

Zum einen handelt es sich dabei um die Marke "Backhaus Bioland Vollkorn Toast". Öko-Test fällt hier das Urteil "mangelhaft". Die Begründung: Es wurden rund 45 Milligramm Mineralölbestandteile (MOSH) pro Kilogramm gefunden. Und Mineralöl reichert sich in menschlichen Organen an. Bei "Ammerländer Bio Vollkorn Sandwich" fand das Labor laut Öko-Test neben Mineralölbestandteilen auch sogenannte aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). "Zu dieser problematischen Stoffgruppe können auch krebserregende Substanzen gehören. Weil also MOAH drin stecken und wir den Salzgehalt als 'erhöht' bewerten, lautet das Gesamturteil 'ungenügend'", so die Begründung von Öko-Test.

Die Quelle der Verunreinigung sei im Falle von Das Backhaus wohl technisches Weißöl gewesen. Das Unternehmen teilte Öko-Test mit, dass sie dieses als Schmierfett verwendet hatten. "Dieser Fehler sei seit Mitte November 2020 behoben, sodass der Hersteller beim Toast mit MHD ab 21.12.2020 weitere Kontaminationen ausschließen könne", zitiert Öko-Test den Toast-Hersteller. Wie es zu den Verunreinigungen bei Ammerländer gekommen ist, konnte Stöhr-Brot, Hersteller des Ammerländer-Toasts, nicht sagen.

Acrylamin- und Salzwerte waren in mehreren Toastbroten deutlich erhöht

Öko-Test kritisierte ebenfalls die Toasts von Rewe und Penny. Diese zeigten im getoasteten Zustand hohe Acrylamidwerte. Dieser krebserregende Stoff bildet sich beim Toasten des Brotes - je dunkler der Toast, desto höher der Schadstoffgehalt. 

Während die meisten Toastbrote "weniger Salz als etwa bei frischem Brot üblich" beinhalteten, kritisierte Öko-Test bei den Marken "Das Herzberger Bio 100 % Vollkorn Toastbrot" und bei "das Ammerländer Bio Vollkorn Sandwich" einen erhöhten Salzgehalt (mehr als 1,2 Gramm pro 100 Gramm). Ein erhöhter Salzkonsum kann auf Dauer zu Bluthochdruck führen und damit zu einer gefährlichen Schädigung des Herz-Kreislaufsystems.

Bei "Goldblume Vollkorntoast" von Norma und im "Golden Toast Körner Harmonie Toast" von Lieken wurden außerdem Spuren des Pestizids Deltamethrin nachgewiesen. Laut Öko-Test sei der Wert allerdings zu gering, um ein gesundheitliches Problem darzustellen. Die Verwendung dieses Pestizids gefährde aber Insekten, allen voran die Bienenpopulation. 

Diese Toastbrote erhielten Bestnoten

Trotz einiger bedenklicher Funde vergab Öko-Test auch Bestnoten. Schließlich ist Toast in Maßen nicht nur lecker, denn gerade Vollkorntoast enthalte laut Öko-Test Ballaststoffe, die gut für den Darm seien. Zusätzlich senke der Verzehr von Vollkorn das Diabetesrisiko. Folgende Produkte haben sich im Öko-Test bewiesen: 

  • "Beumer & Lutum Bio Toastbrot Weizenvollkorn" von Beumer & Lutum
  • "Goldähren Vollkorn Toast" von Aldi Süd
  • "Golden Toast Vollkorn Toast" von Lieken
  • "Grafschafter Vollkorn Toast" von Lidl
  • "Harry Vollkorn Toast" von Harry-Brot
  • "Jeden Tag Vollkorn Toast" von Zentrale Handelsgesellschaft
  • "K-Classic Vollkorn-Toast" von Kaufland
  • "Kornmühle Vollkorn Toast" von Netto Marken-Discount