Mit über 300 Sonnentagen pro Jahr gehört Rhodos zu den wetterstabilsten Inseln im Mittelmeer. Badeurlauber können sich von April bis Oktober am milden Klima erfreuen und den Teint bräunen. Die Dodekanes-Insel bietet eine große Auswahl an Sand- und Kiesstränden, von denen viele mit dem Umweltzeichen Blaue Flagge ausgezeichnet sind. Ebenso vielfältig ist das Angebot an Unterkünften, das von luxuriös bis preiswert reicht. Einen guten Überblick über die Sentido Hotels auf Rhodos liefert der Thomas Cook Reiseblog. Die Hotels dieser Marke befinden sich in bester Lage und bieten ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis.
 
Eine Insel als lebendiges Geschichtsmuseum
Baden und Bildung gehören auf Rhodos untrennbar zusammen. Denn die Ägäis-Insel wartet mit antiken Sehenswürdigkeiten und legendärer Mythologie auf, die eine Inselrundfahrt fast zum Pflichtprogramm machen. Organisierte Ausflüge führen an einem Tag zu allen Highlights. Sie können die Insel aber auch auf eigene Faust mit einem Mietwagen erkunden und intensiver kennenlernen. Für eine ausgiebige Besichtigung von Rhodos-Stadt etwa ist locker ein Tag einzuplanen. Die mittelalterliche Altstadt mit ihren Mauern, Toren und Türmen macht Geschichte greifbar. Der imposante Großmeisterpalast, prächtige Gotteshäuser und der Hafen, in dem einst der 35 Meter hohe Koloss von Rhodos stand, hinterlassen unvergessliche Eindrücke.
Das gilt auch für die antike Stadt Lindos, deren pittoresk auf einem Felsvorsprung liegende Akropolis zu den meistfotografierten Motiven der Insel gehört. Die weißen Fassaden der Häuser des Städtchens und der schöne Strand liegen zu Füßen einer gewaltigen Festung – ein Kontrast, den man einfach gesehen haben muss.
 
Wandern im Schmetterlingstal
Verträumte Fischerdörfer und beschauliche Badeorte laden unterwegs zur Rast ein. Die schöne Natur von Rhodos lässt sich besonders bei einer Wanderung durch das bekannte Schmetterlingstal im Nordwesten der Insel genießen. Nicht nur die namensgebenden bunten Falter machen das Naturjuwel sehenswert. Auch die Landschaft mit Wasserfällen, Seen, schattigen Laubwäldern und schönen Aussichtspunkten entschädigt für alle Mühen. Der Pfad führt im oberen Teil des Tals über künstlich angelegte Brücken und Treppen. Für die Begehung wird deshalb eine Gebühr verlangt.
 
Spaß und Entspannung in Faliraki und Kalithea
Erfrischung und Erholung bieten nach Ausflugs- und Wandertagen die Thermen von Kalithea und der Waterpark Faliraki. Letzterer ist mit seinen umfassenden Spiel- und Spaßangeboten vor allem bei Familien beliebt. In einem der größten Wasser-Erlebnisparks in Europa wird dem Nachwuchs sicher nicht langweilig, während sich die Erwachsenen an den Pools entspannen können. Noch besser gelingt dies in den Thermen von Kalithea. Zwar ist die einstige Schwefelquelle versiegt, aber auch ohne Heilwasser lädt das liebevoll restaurierte Gelände zum Relaxen ein. Abkühlung finden Sie in der zugehörigen Badebucht.